Zweilagiges Putzanschlussband mit dampfbremsenden Eigenschaften

 

Vorteile

  • Einfache Verarbeitung: Extra dünn für leichtes Falten im Eckbereich
  • Eignung unabhängig bestätigt: Prüfungen nach MO-01/1 am ift Rosenheim bestanden
  • Sichere Anschlussfugen in Verbindung mit CONTEGA EXO außen
  • Vliesseite überputzbar: Definierter Übergang zwischen Gewerken Dampfbremse und Putz
  • Flexibel einsetzbar: Drei Klebestreifen für Anwendungen im Holz-, Mauerwerks- und Betonbau
  • Beste Werte im Schadstofftest, Prüfung nach AgBB / ISO 16000 durchgeführt
 

Anwendung

CONTEGA SL ermöglicht den raumseitigen luftdichten Anschluss von Fenstern und Türen.
Die Verklebungen entsprechen den Anforderungen der DIN 4108-7, SIA 180 und OENORM B 8110-2.

  Stoff
Träger PP-Vlies und PP-Copolymer-Spezialmembran
Kleber Spezial Acrylat-Haftkleber
Eigenschaft Wert Regelwerk
Farbe hellblau
sd-Wert 2,3 m DIN EN 1931
Luftdichtheit bis 1000 Pa, umlaufend ift, MO-01/1:2007-01, Abs. 5
Anforderung Verklebung un-/gealtert bestanden DIN 4108-11
überputzbar ja
Verarbeitungstemperatur ab -10 °C
Temperaturbeständigkeit dauerhaft -40 °C bis +90 °C
Lagerung kühl und trocken

Rahmenbedingungen

Verklebungen dürfen nicht auf Zug belastet werden.
Klebebänder fest anreiben. Auf ausreichenden Gegendruck achten.
Luftdichte Verklebungen können nur durch einen faltenfreien und ununterbrochenen Einbau des Anschlussbandes erreicht werden.
Erhöhte Raumluftfeuchtigkeit durch konsequentes und stetiges Lüften zügig abführen, ggf. Bautrockner aufstellen.
Beim Verputzen bitte die Empfehlungen des Putzherstellers bei nicht saugfähigen Untergründen beachten. Ggf. ist eine Haftbrücke erforderlich.
Erfolgt der luftdichte Anschluss erst nach dem Verputzen, kann es zu Feuchteeintrag in die Wärmedämmung oder zu Störungen im Bauablauf kommen.

Untergründe

Vor dem Verkleben sollten Untergründe mit einem Besen abgefegt, mit einem Lappen abgewischt oder mit Druckluft gereinigt werden.
Auf über­fro­re­nen Un­ter­gründen ist die Ver­kle­bung nicht möglich. Es dürfen kei­ne ab­wei­sen­den Stof­fe auf den zu ver­kle­ben­den Ma­te­ria­li­en vor­han­den sein (z. B. Fet­te oder Si­li­ko­ne). Die einzuputzende Breite des Klebebandes sollte im Regelfall 60 mm bzw. 50 % der Leibungsfläche nicht überschreiten. Detaillierte Empfehlungen sind beim jeweiligen Putzhersteller erhältlich. Un­ter­gründe müssen aus­rei­chend tro­cken und tragfähig sein.

Die dau­er­haf­te Ver­kle­bung wird er­reicht auf al­len pro cli­ma In­nenbah­nen und anderen Dampfbrems- und Luftdichtungsbahnen (z. B. aus PE, PA, PP und Aluminium).
Verklebungen können auf gehobeltem und lackiertem Holz, harten Kunststoffen, harten Holzwerkstoffplatten (Span-, OSB- und BFU-Platten) erfolgen.
Für die Anschlussverklebung auf Mauerwerk bzw. Beton oder rauen Untergründen ORCON F verwenden.

Beste Ergebnisse für die Sicherheit der Konstruktion werden auf qualitativ hochwertigen Untergründen erreicht.
Die Eignung des Untergrundes ist eigenverantwortlich zu prüfen, ggf. sind Test­ver­kle­bun­gen empfehlenswert.
Bei nicht tragfähigen Untergründen ist eine Vorbehandlung mit TESCON PRIMER zu empfehlen.

Art.-Nr. GTIN Länge Breite Gewicht VE Gebinde
11384 4026639113849 30 m 85 mm 0,8 kg 8 240
11396 4026639113962 30 m 120 mm 1 kg 8 240
1: Profi-VE nicht im Anbruch lieferbar