Dachsteine und Dachziegel

Einstufung der Klasse

Berechnung

gemäß Zentralverband des deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH)

Eingabe oh. Gradzeichen (°)

gemäß ZVDH

siehe Tabelle unten


Tabelle: Zusätzlich erhöhte Anforderungen - Auszug gemäß ZVDH

Konstruktion z. B. stark gegliederte Dachflächen (Kehlen, Grate, Gauben) • große Sparrenlängen (> 10 m) • besondere Dachformen (z. B. Zeltdach, Kreuzdach)
Nutzung des DG insbesondere zu Wohnzwecken: 2 (!) erhöhte Anforderungen
Klimatische Bedingungen z. B. exponierte Lage • extreme klimatische Bedingungen • wind- oder schneereiche Regionen
Einbau technischer Anlagen z. B. Auf- und Indachsysteme • Klimageräte • Antennenanlagen • Laufanlagen • Belichtungssysteme
Örtliche Bestimmungen Landesbauordnungen • Denkmalschutzauflagen

Hinweis: Die Berechnung im Formblatt oben wählt ab 3 erhöhten Anforderungen die nächst höhere Klasse. Sie folgt damit der Empfehlung vom ZVDH (ausgen. Kl. 1).

Alle Eindeckungen

Direktwahl

Unterdeck- / Unterspannbahn

Für Eindeckungen wie Dachziegel, Dachsteine, Schindeln, Wellplatten, Reet
mit Hinterlüftung / Konterlatte.

Dachneigung: min. 14°
Unterschreitung der RDN ¹: max. 8°

¹) Die Angaben zur Unterschreitung der Regeldachneigung (RDN) gelten nur für Dachsteine und Dachziegel, gemäß ZVDH.

Regensicheres / wasserdichtes Unterdach

homogen verschweißt, diffusionsoffen,
für beliebige Eindeckungen
mit Hinterlüftung / Konterlatte.

Unterschreitung der RDN ¹:
mehr als 8°-12°

Blech-, Metalleindeckung

ohne Hinterlüftung
mit Gewirrlage