Diffusionsoffene, verschweißbare Unterdachbahn

Vorteile

  • Sichere Nahtdichtung: Homogen verschweißbar
  • Hoher Arbeitsschutz: Oberfläche rutsch- und abriebfest
  • Schützt Bauteile vor Durchfeuchtung: Diffusionsoffen und dicht gegen Schlagregen
  • Leicht verarbeitbar: Extrem reißfest und robust
  • Als Unterdach mit höchsten Sicherheitsanforderungen
    D: einzelvertraglich vereinbart
    CH: erhöhte & ausserordentl. Beanspruchung SIA 232/1
  • Hält Bauteile auch während der Bauphase trocken: Bester Schlagregenschutz durch monolithische Membran

Anwendung

Einsatz als 3-lagige diffusionsoffene, homogen verschweißbare Unterdachbahn für ausserordentliche Beanspruchung gem. SIA 232/1 (CH).
In Deutschland regensicheres/wasserdichtes Unterdach - nach einzelvertraglicher Vereinbarung.
Geeignet zur Verlegung auf druckfestem Untergrund, z. B. Holzschalungen, Holzwerkstoffplatten und Holzfaserunterdeckplatten.

Planungs- und Konstruktionshinweise

Der Unterschied von regensicheren zu wasserdichten Unterdächern

Unterdächer werden als eigenständige Dichtungsschicht unter der eigentlichen Dachdeckung eingesetzt.
Sie kommen als Zusatzmaßnahme zur Ausführung, um bei Unterschreitung der Regeldachneigung entweder die Regensicherheit oder sogar die Wasserdichtheit einer eingedeckten Dachkonstruktion sicherzustellen.
Unterdächer liegen auf einer ausreichend tragfähigen Unterlage auf, z. B. einer planebenen Schalung aus Massivholz oder Holzwerkstoffplatten mit einer Druckfestigkeit von ≥100 kPa bei 10% Stauchung und/oder einer Deckschicht mit einer Dichte von ≥150 kg/m³.
Anforderungen und Fachregeln an Unterdächer werden vom Zentralverband des deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) herausgegeben.
Regensichere bzw. wasserdichte Unterdächer sind erforderlich, wenn die Regeldachneigung der Dacheindeckung über 8° bis 12° unterschritten wird.
Das regensichere Unterdach (Klasse 2) wird ausgeführt, wenn maximal eine weitere erhöhte Anforderung vorliegt.
Bei weiteren erhöhten Anforderungen ist ein wasserdichtes Unterdach (Klasse 1) notwendig.
Grundsätzliches Unterscheidungsmerkmal von regensicheren zu wasserdichten Unterdächern ist die Anordnung der Konterlatte. Bei regensicheren Unterdächern werden Konterlatten oberhalb der regensicheren Unterdeckung eingebaut, s. Abb. 1.
Eingedrungenes Niederschlagswasser muss auch im Bereich der Konterlattung sicher abgeführt werden.
Im SOLITEX WELDANO 3000 System erfolgt das durch den Einbau des Nageldichtbandes TESCON NAIDECK unterhalb der Konterlatte.

Abb. 1: Regensicheres Unterdach: Konterlatte mit Nageldichtband auf Abdichtungsbahn (CH: Standardausführung bei ausserordentlicher Beanspruchung)

Bei wasserdichten Unterdächern wird die Konterlatte in die Abdichtung mit eingebunden, z. B. indem die Unterdachbahn aus der Fläche über die Konterlatte geführt wird.
Hinsichtlich der Ausführung ist es aber oft einfacher, zunächst die Bahn flächig auf der Schalung zu verlegen, anschließend die Konterlatten zu befestigen und diese dann mit einem Abdichtungsstreifen SOLITEX WELDANO-S 3000 einzuschweißen, s. Abb. 2.
Wichtig: Konterlatten müssen trocken und oberseitig gefast (≥ 3 mm) verbaut werden.
Am besten technisch getrocknete Latten verwenden.
Durchdringungen sollten bei wasserdichten Unterdächern auf die notwendige Anzahl reduziert werden.
Ihr Anschluss muss dann den Richtlinien entsprechend hoch über die Unterdachbahn geführt und am durchdringenden Bauteil wasserdicht verklebt oder verschweißt werden.
Bei wasserdichten Unterdächern sind Öffnungen im Firstbereich nicht zulässig.
Beim regensicheren Unterdach hingegen können Öffnungen im Firstbereich durch eine entsprechende konstruktive Ausbildung ausgeführt werden.
Mit dem SOLITEX WELDANO 3000 System können sowohl regensichere als auch wasserdichte Unterdächer sicher und praxisgerecht ausgeführt werden.

Abb. 2: Wasserdichtes Unterdach: Konterlatte in die Abdichtungsebene eingebunden (CH: Mögliche Zusatzmassnahme)

Einteilung von pro clima SOLITEX Bahnen in die Klassen nach den Fachregeln vom ZVDH 2024

Klasse Art der Zusatzmaßnahme Dachneigung für Dachsteine/-ziegel pro clima Produkt mit Zusatzmaßnahme
1 Wasserdichtes Unterdach: Abdichtungsbahn oder nahtgefügte Unterdeckung (UDB-eA) jeweils mit eingebundener Konterlatte ≥ 10° • SOLITEX WELDANO (3000), eingebundene Konterlatte
2 Regensicheres Unterdach: Abdichtungsbahn oder nahtgefügte Unterdeckung (UDB-eA) jeweils mit Nageldichtband ≥ 14° • SOLITEX WELDANO (3000) + TESCON NAIDECK
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
DN ≥10°, gemäß ETA 23/0532:
• SOLITEX QUANTHO 3000 connect + TESCON NAIDECK
3 Verklebte Unterdeckung / Unterspannung mit Nageldichtband
oder Unterdeckung mit Holzfaser-Unterdeckplatte
≥ 14° • SOLITEX UD, SOLITEX PLUS, SOLITEX MENTO 3000 / 5000 / PLUS / ULTRA + TESCON NAIDECK
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
ohne Nageldichtband, auf Grund ETA 23/0532:
• SOLITEX QUANTHO 3000 connect
4 Verklebte Unterdeckung / Unterspannung ≥ 18° • SOLITEX UD, SOLITEX PLUS, SOLITEX MENTO 3000 / 5000 / PLUS / ULTRA
5 Unterdeckung / Unterspannung ≥ 22° • SOLITEX UD, SOLITEX PLUS, SOLITEX MENTO 3000 / 5000 / PLUS / ULTRA

Die Zuordnung der Klassen steht in Abhängigkeit zur Höhe der Unterschreitung von Regeldachneigungen, Sparrenlängen und erhöhten Anforderungen.

Hinweis

Bei Fragen zu Planung und Konstruktion kontaktieren Sie bitte die pro clima Technik-Hotline.