Verarbeitung

System DASATOP Verarbeitung

 

Verarbeitungshinweise

Da­mit pro cli­ma DA­SA­TOP ef­fi­zi­ent funk­tio­niert und die Wärmedämmung vor Bauschäden und Schim­mel schützen kann, muss sie kor­rekt ver­legt wer­den. Hier er­fah­ren Sie we­sent­li­che Schrit­te, was da­bei zu be­ach­ten ist.

 

 

Rahmenbedingungen

Pro clima DASATOP soll mit der bedruckten Seite zum Verarbeiter hin zeigend verlegt werden.
Sie wird waagerecht (parallel zur Traufe) verlegt. Alternativ längs der Sparren, wenn die Verklebung wasserführend auf den Sparren erfolgt.
Das Gewicht des Dämmstoffs muss über geeignete Innenbekleidungen oder Querlattungen im Abstand von max. 25 cm abgetragen werden.

Um Tauwasserbildung zu vermeiden, sollte der Einbau der Wärmedämmung unmittelbar nach der luftdichten Verklebung der DASATOP erfolgen. Dies gilt besonders bei Arbeiten im Winter.

Die DASATOP darf ausschließlich auf trockenen Baustellen eingesetzt werden. Sollten im Sanierungsfall Putz- oder Estricharbeiten durchgeführt werden, müssen diese weit vor dem Einbau der DASATOP abgeschlossen sein.

Luftdichte Verklebungen können nur auf faltenfrei verlegten Dampfbremsen erreicht werden.

 

Zusätzlich bei Einblasdämmstoffen

Bei Ver­wen­dung von Ein­blasdämmun­gen muss die DA­SA­TOP voll­flächig auf der In­nen­be­klei­dung auf­lie­gen.

 

Befestigung

  • Die Bah­nen sind min. 10 cm zu über­lap­pen.
  • Befestigung der Bahnen seitlich am Sparren mit DASATOP FIX oder ca. 3 mm dicken und 40 mm breiten Hartfaser- oder Sperrholzstreifen. Streifen mit mind. 10 mm breiten und 15 mm langen Befestigungsklammern fixieren.
  • Der Be­fes­ti­gungs­ab­stand darf max. 10 bis 15 cm be­tra­gen.

 

Aus der Praxis

Bahnen vor der Verlegung untereinander in der erforderlichen Breite mit TESCON No.1 oder TESCON VANA auf geraden Untergründen verkleben. Je nach Geometrie der zu sanierenden Dachfläche die Bahnen dann längs oder quer verlegen.

System DASATOP VH Verlegung

Verlegung unter der Aufdopplung

Sol­len Spar­ren­quer­schnit­te erhöht wer­den, emp­fiehlt es sich, zu­erst die DA­SA­TOP und an­sch­ließend die Auf­dopp­lung ein­zu­bau­en. Die Luft­dich­tung liegt so bau­phy­si­ka­lisch güns­tig wei­ter auf der Warm­sei­te der Kon­struk­ti­on.

 

Weitere Hinweise

Die dar­ge­stell­ten Sach­ver­hal­te be­zie­hen sich auf den Stand der ak­tu­el­len For­schung und der prak­ti­schen Er­fah­rung. Wir be­hal­ten uns Ände­run­gen der emp­foh­le­nen Kon­struk­tio­nen und der Ver­ar­bei­tung so­wie die Wei­ter­ent­wick­lung und die da­mit ver­bun­de­ne Qua­litätsände­rung der ein­zel­nen Pro­duk­te vor. Wir in­for­mie­ren Sie gern über den ak­tu­el­len tech­ni­schen Kennt­nis­stand zum Zeit­punkt der Ver­le­gung.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen über die Ver­ar­bei­tung und Kon­struk­ti­ons­de­tails ent­hal­ten die pro cli­ma Pla­nungs­un­ter­la­gen. Bit­te be­ach­ten Sie auch die Emp­feh­lun­gen zur Ver­kle­bung in der ak­tu­ell gülti­gen pro cli­ma An­wen­dungs­ma­trix.