Bester Schutz vor Wind und Wetter

 

Robuster Aufbau

Die Un­ter­deck- und Un­ter­spann­bahn SO­LI­TEX UD ist drei­la­gig auf­ge­baut. Ih­re Funk­ti­ons­mem­bran liegt si­cher geschützt zwi­schen zwei ro­bus­ten, be­son­ders reißfes­ten Schutz- und Deckv­lie­sen aus Po­ly­pro­py­len – op­ti­mal bei den ho­hen Be­an­spru­chun­gen beim Be­ge­hen und Ver­le­gen der Bah­nen und der Dachein­de­ckung.

  • Das Deckv­lies ist zusätz­lich was­ser­ab­wei­send ein­ge­stellt und bie­tet op­ti­ma­len Schutz vor ein­drin­gen­der Nässe. Es schützt den dar­un­ter lie­gen­den Spe­zi­al­film vor Beschädi­gung und UV-Ein­strah­lung.
  • Die Wa­ben­struk­tur ga­ran­tiert auch bei Nässe ei­ne ho­he Rutsch­fes­tig­keit.
  • Die Bah­nen sind durch die blaue Färbung des obe­ren Deckv­lie­ses blend­frei.
  • Die Spe­zi­al-Mem­bran hat ei­ne Was­ser­dicht­heit von mehr als 2.500 mm Was­sersäule, d. h. SO­LI­TEX UD ist auch bei star­ker Schlagregen­be­an­spru­chung dicht.
  • Die Bahn kann bis 3 Mo­na­te der frei­en Wit­te­rung aus­ge­setzt wer­den.
  • Die Be­fes­ti­gung mit Klam­mern darf nur geschützt im Über­lap­pungs­be­reich er­fol­gen.

 

TEEE-Membran dicht und offen

pro cli­ma SO­LI­TEX UD hat ei­ne po­ren­freie, ge­schlos­sen­zel­li­ge TEEE-Mem­bran, die einen be­son­ders gu­ten Schutz ge­gen Schlagregen bie­tet.
An­ders als herkömm­li­che Un­ter­spann­bah­nen, bei de­nen die Dif­fu­si­onsfähig­keit über Luft­aus­tausch durch die mi­kro­poröse Mem­bran er­folgt, fin­det bei ei­ner SO­LI­TEX Mem­bran die Dif­fu­si­on ak­tiv ent­lang der Mo­lekülket­ten statt. Gleich­zei­tig verfügt die SO­LI­TEX UD über einen feuch­te­va­ria­blen Dif­fu­si­ons­wi­der­stand, der sd-Wer­te bis un­ter 0,01 m an­neh­men kann.

Mit ih­rem ak­ti­ven Feuch­te­trans­port sorgt die TEEE-Mem­bran für ein ex­trem schnel­les Trock­nungs­vermögen, das die Bahn im Win­ter bestmöglich ge­gen Eis­bil­dung schützt. Ist erst ein­mal Eis aus­ge­fal­len, ver­wan­deln sich dif­fu­si­ons­of­fe­ne Un­ter­deck- und Un­ter­spann­bah­nen in Dampfsper­ren (Eis ist dif­fu­si­ons­dicht) und stel­len dann Feuch­te­fal­len dar.

Wei­te­re Be­son­der­hei­ten der TEEE-Mem­bran sind der si­che­re Schutz bei Holz­im­prägnie­rungs­stof­fen (Was­ser­trop­fen können auch bei re­du­zier­ter Ober­flächen­span­nung die Bahn nicht durch­drin­gen, da kei­ne Po­ren vor­han­den sind) und die be­son­ders ho­he Hit­ze­sta­bi­lität (Schmelz­punkt TEEE ca. 200 °C, PP ca. 140 °C). Die­se Hit­ze­sta­bi­lität ver­leiht dem Kunst­stoff über Jahr­zehn­te die ex­trem ho­he Al­te­rungs­sta­bi­lität – auch bei dunklen Be­da­chun­gen.