Holzbau hinter Vormauerschalen schützen

Die Wandschalungsbahn SOLITEX FRONTA HUMIDA besteht aus zwei Polypropylen Schutzvliesen die eine leicht diffusionshemmende monolithische Membran bedecken.

 

Die Membran bietet eine außerordentlich hohe Schlagregendichtheit (Wassersäule > 10.000 mm) zum Schutz während der Bauphase. Das äußere schwarze Schutzvlies ermöglicht eine Freibewitterungsdauer von drei Monaten während der Bauphase. In diesem Zeitraum müssen die Bahnen mit einer geschlossenen hinterlüfteten Vormauerschale (z. B. Verblendmauerwerk) abgedeckt werden.
In Kombination mit den Systemverbindungsmitteln bleiben bei fachgerechter Verarbeitung und diffusionstechnischer Planung der Konstruktionen die Bauteile trocken.

 

Doppelseitiger Feuchteschutz

Hölzer­ne Kon­struk­tio­nen hin­ter Vor­mau­er­scha­len sind ei­ner Rei­he von Feuch­te­ein­wir­kun­gen aus­ge­setzt. Zum einen sind bei luft­dich­ter Ausführung in­nen die Feuch­te­dif­fu­si­on und außen die Schlagregen­be­las­tung während der Bau­pha­se zu nen­nen. Im fer­ti­gen Zu­stand kann sich nach ei­nem Schlagregen hin­ter ei­ner Vor­mau­er­scha­le durch das Erwärmen von außen (Son­ne) ein Mi­kro­kli­ma mit erhöhten re­la­ti­ven Luft­feuch­tig­kei­ten ein­stel­len: Ist die äußere Wand­scha­lungs­bahn sehr dif­fu­si­ons­of­fen können Feuch­te­men­gen in die Dämme­be­ne z. B. ei­ner Holz­rah­men­bau­wand ein­drin­gen und ma­te­ri­alschädi­gen­den Tau­was­ser­aus­fall ver­ur­sa­chen.
Die SO­LI­TEX FRON­TA HU­MI­DA schützt in den ver­schie­de­nen Si­tua­tio­nen si­cher die Kon­struk­ti­on durch einen aus­ge­wo­ge­nen Dif­fu­si­ons­wi­der­stand sd-Wert = 0,50 m und wird da­mit den An­for­de­run­gen der ak­tu­el­len DIN 68800-2 ge­recht.

Film SOLITEX FRONTA HUMIDA Funktionsprinzip