Mehr Sicherheit durch Qualitätskontrolle

pro cli­ma WIN­CON saugt die Luft aus dem Gebäude. An Fehl­stel­len strömt Luft von außen nach.

Lufströmung im Hause

Ein Ventilator schafft Klarheit

Ein Ven­ti­la­tor wird in ei­ne Tür oder ein Fens­ter ein­ge­baut und er­zeugt im Gebäude einen Un­ter­druck – ein „Mi­ni-Va­ku­um“ – von 50 Pa. Durch Un­dicht­hei­ten in der Luft­dich­tungs­schicht strömt Luft nach in­nen. Die­se Strömung ist mit dem Handrücken deut­lich wahr­nehm­bar oder kann mit Strömungs­prüfern (Rauchröhr­chen) sicht­bar ge­macht wer­den.

Der pro cli­ma WIN­CON ist ein Prüfgerät mit ei­ner außer­or­dent­lich ho­hen Ven­ti­la­tor­leis­tung (9800 m³/h bei 50 Pa Druck­dif­fe­renz). Mit ihm können auch große Raum­vo­lu­men über­prüft wer­den.

 

Schnell und kostengünstig testen

Idealerweise wird diese Überprüfung durcheführt, solange die Innenbekleidung noch nicht vorhanden ist. In diesem Fall können die Undichtheiten während der Prüfung nachgebessert werden.

 

Nachweis ist immer sinnvoll

Die Prüfung der Luft­dicht­heit ist bei je­dem Bau­vor­ha­ben sinn­voll, denn Schu­lungs­ef­fek­te erhöhen die Ausführungs­si­cher­heit, schaf­fen Ver­trau­en beim Auf­trag­ge­ber und do­ku­men­tie­ren die Qua­lität der ge­leis­te­ten Ar­beit.

 

Wincon Prüfprotokoll

Dokumentierte Qualität - Schwarz auf weiß im Protokoll

Im WIN­CON-Prüfpro­to­koll, das z. B. dem Bau­herrn oder dem Bau­lei­ter zur for­ma­len Ab­nah­me des Ge­werks Luft­dich­tungs­ebe­ne über­las­sen wird, wird die mängel­freie, ho­he Qua­lität der er­brach- ten Leis­tung do­ku­men­tiert. Ei­ne gut­ach­ter­li­che Aus­sa­ge über die Luft­dicht­heit der Gebäudehülle wird da­bei nicht ge­trof­fen.